Voraussichtliche Sicht nach Katarakt OP

    • Voraussichtliche Sicht nach Katarakt OP

      Guten Abend hier ins Forum,

      Folgender Sachverhalt:

      Bin 53, und seit 2 Jahren CL- Träger (R: +2,75 cyl 1,75 Achse 100, L: +2,50 cyl 1,25 Achse 90)
      Mit diesen Werten kann ich grade noch so bei guten Lichtverhältnissen Zeitung lesen, aber auch
      gut Fernsehen und Auto fahren.
      Augenarzt hat jetzt beidseitig grauen Star festgestellt. Er will zuerst rechts die Weite mit Linsentausch
      (Torische monofokallinsen) auf 0 Dpt korrigieren, meinte, ich bräuchte dann aber zum lesen eine Brille.

      Fragen:
      Wie verhält es sich denn mit den anderen Weiten? Werde ich zum Fernsehen (5m weg vom 65“) auch eine Brille brauchen? Kann ich beim Autofahren überhaupt die Schrift auf den Instrumenten erkennen?
      Wie sind da die allgemeinen Erfahrungswerte?
      Wenn das so wäre, dann lass ich es lieber sein...

      Kann mir da jemand Auskunft geben?
    • Hallo,

      ich bin auch noch nicht so erfahren, aber ich kann dir aus meiner kleinen Erfarhung sagen, dass es entweder monofocale oder multifocale Linsen gibt.
      Multifocale Linsen sind wie eine Gleitsichtbrille, theoretisch brauchst du dann überhaupt keine Brille mehr, du kannst sowohl in die Ferne als auch in die Nähe schaf sehen,.
      Allerdings verursachen multifocale Linsen teilweise andere Probleme, da müßtest du mal googeln, da bin cih nicht so firm

      Bei monofocalen Linsen ist es so, dass du nur entweder in die Nähe oder in die Ferne schaf siehst, sie sind nur für eine Brennweite gemacht. Beispielsweise ist es so, ich habe eine monofocale Linse, mein Auge ist auf -1 eingestellt, ich bracuhe in die Ferne eine Brille, kann aber ohne Brille ziemlich gut Lesen.

      insofern ist die Aussage deines Augenarzte richtig, wenn du auf 0 korrigiert wirst, brauchst du für die Ferne keine Brille, wohl aber eine Lesebrille.

      Im Endeffekt kannst du dir das aussuchen, ob die lieber in der Nähe gut siehst oder in der Ferne, das kann man einigermaßen gut einstellen.

      Zu deinen anderen Fragen kann ich auch wieder nur von mir reden:
      -1 Dioptrien, momentan mit Einstärkenbrille versorgt
      Fernsehen ohne Brille: geht, aber scharf ist anders
      Autofahren: Tacho lesen mit Brille einwandfrei, fürs Navi programmieren schiebe ich die Brille hoch
      Bildschirmarbeit: ohne Brille einwandfrei
      Lesen: geht ohne Brille, ist aber mit einer leichten Lesebrille (+1) auf die Dauer angenehmer.

      Vielleicht hat ja noch jemand anders Erfahrungswerte.
    • Hallo
      Ich habe keine Erfahrung, aber ich habe viele gelesen,
      dass hohe % Katarakt Patienten trockenes Auge / Erkrankungen der Augenoberfläche haben
      (MGD, Entzündung usw.) - aber keine Symptome.
      Deshalb ist es wichtig, es vor der Operation zu behandeln, laut amerikanischen Ärzten.

      Einige Ärzte machen sogar OP nicht, wenn das trockene Auge nicht unter Kontrolle ist.
      AA meinen, es ist möglich, können Patienten trockene Augen Symptome nach OP erscheinen,
      dann beschweren sie sich, dass AA schuld sind.

      Haben Sie davon gehört?

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Happy2017 ()

    • Hallo Thori64,

      herzlich willkommen im Augenforum.

      Thori64 schrieb:

      Wie verhält es sich denn mit den anderen Weiten? Werde ich zum Fernsehen (5m weg vom 65“) auch eine Brille brauchen? Kann ich beim Autofahren überhaupt die Schrift auf den Instrumenten erkennen?
      Wie sind da die allgemeinen Erfahrungswerte?
      Wenn das so wäre, dann lass ich es lieber sein...
      So ganz genau lässt sich diese Frage nicht beantworten. Jedes Auge ist anders und reagiert anders auf einen Linsentausch. In der Regel liegt das Sehvermögen einen Tag nach der OP so bei ca. 60 % und verbessert sich dann in den darauffolgenden Wochen noch weiter nach oben vorausgesetzt es liegt keine weitere Augenerkrankung vor.

      Um die Instrumente im Auto scharf zu sehen wäre sehr wahrscheinlich eine Gleitsichtbrille die beste Lösung. Ich weiß nicht wie weit der Augenarzt Sie beraten hat. Nach einer Katarakt-OP (Kunstlinse) ist das menschliche Auge nicht mehr in der Lage sich auf unterschiedliche Entferungen von selbst einzustellen (Akkomodation). Dieses lässt sich sehr gut mit einer Gleitsichtbrille ausgleichen mit der man nach kurzer Eingewöhnungszeit wieder so leben kann wie vor der OP.

      Ich habe meine Kunstlinsen im Alter von 40 bekommen und bin seitdem mit einer Gleitsichtbrille versorgt, die ich auch nicht mehr müssen möchte. In jedem Fall braucht nach der OP eine gute Sonnenbrille evtl. auch in Sehstärke da ja durch die Kunstlinse wieder 100 % Lichtanteil auf die Netzhaut fällt, was zu Blendungen führen kann.

      Medizinische Fragestellungen können wir hier im Forum nicht beantworten, dies kann nur ihr Augenarzt.
      ____________________________

      Viele Grüße von
      Lars-Michael

      Kostenlose Beratungs-Hotline
      Bundesverband Auge
      Montag bis Donnerstag
      von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
      Telefon: 0 53 41 - 836 46 69
    • Hallo,
      Ich habe an beiden Augen eine Monofokallinse. Vorher hatte ich Gleitsicht in starker Dioptrie. Nach der OP benötigte ich eine Lesebrille, bevor die richtige Stärke feststand hatte ich mir eine Fertiglesebrille als Provisorium besorgt. Mit der Zeit hat sich dann herauskristallisiert das ich mit einer Gleitsichtbrille zum Autofahren und vorm PC oder zum lesen am besten mit einer Lesebrille zurecht komme. In Punkto Fernsicht hab ich Zu Hause auch oft gar keine Brille an da die Ferndioptrie nicht stark ist.
      Gruß Gerd
    • Hallo Gerd,

      der Lesebereich von der Gleitsichtbrille ist um einiges kleiner als bei der normalen Lesebrille. Am PC nutzte ich auch nur die Lesebrille während ich im Alltagsleben die Gleitsichtbrille trage.
      ____________________________

      Viele Grüße von
      Lars-Michael

      Kostenlose Beratungs-Hotline
      Bundesverband Auge
      Montag bis Donnerstag
      von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
      Telefon: 0 53 41 - 836 46 69
    • Hallo Lars -Michael
      Der Lesebereich bei meiner Gleitsicht ist trotzdem sehr gut und sanft übergehend, da ich oft gar keine Brille anhabe Zu Hause und ich was lesen möchte , dann nehm ich mir meist die Lesebrille die ich tief auf der Nase sitzen habe und merke meist garnicht das ich auch ohne Grund noch die Brille auf der Nase habe. Einfach am bequemsten mach ichs. Wenn ich Unterwegs bin , dann nur mit der Gleitsicht.
      Gruß Gerd