Vorstellung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Forum,
    ich lese immer wieder mal mit und wollte mich nun vorstellen. Ich leide seit ca. 3 Jahren an Sicca und finde mich hier in vielen Beiträgen wieder. ich tropfe ca. alle 20min, schlafe keine Nacht durch (2-3 Mal Salbe), war bei Dr. Messmer, Dr. Karcher, war bei der lokalen Uni-Klinik, habe einmal Lipi-Flow, Ikerves (Rennerei wegen Rezepten) und TCM mitgemacht und esse inzwischen fast Vegan. Also die Kategorie :)

    Die lezten 3-6 Monate habe ich mich nicht weiter um die Krankheit gekümmert, mir ging es ganz gut und ich war froh keine Termine zu haben und etwas Normalität im Leben zu haben. Aber vom Nichtstun wird auch nichts besser, deshalb habe hier hier wieder mehr gelesen und das Thema mit der Wärmebrille und der Schwimmbrille in der Nacht gefunden. Die werde ich mir jetzt mal erarbeiten.

    Viele Grüße und einen guten Rutsch.
    Nikon
  • @nittels, meine Schirmer I sind 8/13mm, aber beim II nur noch 3/5mm. Die Tear Breakup time war recht kurz, ich habe den Wert nicht mehr im kopf.
    Ich habe keine Liedrandentzündung, es ist wohl nur zu wenig Träne vorhanden, außerdem sind die Drüsen verklebt. Ich habe immer öfter ein Fremdkörpergefühl. Deshalb muss ich mehr an die Drüsen gehen.
    Ich bin 40 und angefangen hat es nach geschäftlichen und privaten Umzügen.
  • Danke für die Infos, das klärt ja schon manches.

    Angefangen hat es mit geschäftlichen und privaten Umzügen... soll heißen Stress war der Auslöser?

    Wenn es um verklebte Drüsen geht sollte dir Blephasteam und Lidrandpflege mit der Zeit Erleichterung verschaffen. Wie war deine Erfahrung mit LipiFlow?
  • Hi, willkommen im Forum!

    Wieder mal jemand mit niedrigem Schirmer-Test. Also mittlerweile bin ich immer mehr der Meinung, dass die wahren Probleme überhaupt erst mit wenig Tränenflüssigkeit anfangen. MGD hin oder her. Entweder haben die Leute keinen Schirmer-Test zur Hand oder er fällt fast immer mit weit unter 10mm aus.

    Übrigens kann ich nachvollziehen, wie gut es sich anfühlt mal eine Pause vom Ärztemarathon zu haben. Irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr auf die Termine.

    2 Fragen: Bist du männlich/weiblich und warst du schon beim Rheumatologe?
  • Das mit niedrigem Schirmer ist logisch. Immerhin ist die MGD ja die s.g. evaporative Form des trockenen Auge, da bleibt dann auch nimma viel Flüssigkeit über.

    Ist wie beim Essen. Wenn man 3+ Brötchen runterwürgt brauchts ne Zeit bis man wieder sabbert, weil die Speicheldrüsen ne Zeit brauchen um mit der Produktion nachzukommen. Ist bei den Tränendrüsen nicht anders. Nur dass die Tränenflüssigkeit hier nicht nur ne kurze Zeit sondern permanent in Form von Verdunstung verbraucht wird. Ein Schirmer bei MGD finde ich unter normalen Umständen also obsolet. Würde am ehesten noch Sinn machen ganz in der Früh nach dem Aufstehen oder wenn man beim AA 2h im Wartezimmer bei geschlossenen Augen verbracht hat (und da nur am Vormittag).

    Wenn es darum geht was zuerst da war... hm... möglich dass die MGD durch (temporär) zu wenig Tränenflüssigkeit ausgelöst wird, weil man dann zu viel Reibung auf den Lidern/Hornhaut hat und es dann zu Mikrobeschädigungen der Nerven und Entzündungen kommt. Kann aber natürlich auch umgekehrt sein. Ist aber Spekulation; ich weiß nur dass das Eine schnell nach dem anderen kommt, in welcher Reihenfolge auch immer.
  • Wie verdunsten Tränen bei geschlossenen Augen? Das müsst ihr mir mal erklären. Vielleicht verfasse ich im neuen Jahr mal einen kleinen Beitrag zum Thema Schirmer. Irgendwie gibt es doch ziemlich viele Misverständnisse habe ich das Gefühl. Was beeinflusst ihn, welche Varianten gibt es, warum Osmolarität kein Ersatz für Schirmer ist, etc.
  • Ich glaube sie meinen nicht, dass die aktuelle Tränenflüssigkeit bei geschlossenem Auge verdunstet, sondern dass das Tränenreservoir vor dem Test vermehrt aufgebraucht wird bzw. dieser ingesamt durch MGD/ bzw. das Verdunsten schneller weniger wird als bei gesunden Augen. Die Tränenproduktion kommt also nicht nach die Reserven aufzufüllen. Dies führt wohl zu einem schlechterem Schirmertest.

    Ist sicher nicht so, dass die Tränendrüse quasi nur on-the-fly Tränen produziert.

    Jemand mit einer MGD muss zumindest 1x pro 2-3 Sekunden blinzeln (so geht es zumindest mir)...
  • Du bekommst Augentropfen ins Auge, schließt die Augen kurz und öffnest sie dann nur um die Streifen eingehängt zu bekommen. Da ist Reservoir vorhanden und es verdunstet nichts.

    Ich dachte eig. bei Reservoir nicht das was aktuell wirklich im Auge ist und von den Tränendrüsen bereits freigegeben wurde.So meinst du das, oder? Ich dachte mehr an das Reservoir was in den Lacrimal glands steckt, d.h., dass dieser nie wirklich gut gefüllt ist und entsprechend nur wenig aussondert.

    1. Das Lacrimal gland reservoir wird schneller durch MGD aufgebraucht (stunden lang...), weil der Tränenfilm generell schnell verdunstet
    2. Jetzt kommt der Doc mit seinem Schirmer 1 oder von mir aus 2 Test und du schließt das Auge
    3. Die Lacrimal glands geben weniger frei aufgrund von evtl. 1 oder ist das nicht denkbar für dich?

    Wozu genau ist der Schirmer test eig. da? Um das zu messen was sich im Auge bereits befindet oder das was bereits im Auge ist + nachproduziert wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von paul30 ()

  • Das kann ich mir schwer vorstellen. Es wird ja nur Flüssigkeit rausgedrückt, wenn der Rest der Drüse gefüllt ist. Also die werden sich ja innen nicht trocken legen. Meine Mutter ist so ein klassischer Fall von fehlenden Lipiden im Auge. Die brauch nur 1 Minute nach draußen gehen, wenn Wind herrscht und die Tränen laufen schon über die Wangen. Das ist mMn komplett voneinander los gelöst.

    P.S.: Wenn ein Moderator die Diskussion hier mal abtrennen und verschieben will. Gerne! :)