Ikervis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo zusammen,

    seit gestern abend nehme ich nun Ikervis.

    Wie ist eure Routine mit dem Medikament?
    Man soll es ja abends vor dem Schlafengehen anwenden.
    Wie genau macht ihr das? habe irgendwo gelesen, Ikervis immer als letztes zu tropfen.
    Würde dann erst Cornergel nehmen, ein bisschen warten, dann je einen Tropfen von Ikervis ins Auge? Oder tropft ihr sogar 2 Tropfen oder noch mehr von Ikervis jeweils in ein Auge?

    Schmeißt ihr die Einzelpinpetten von Ikervis nach jedem benutzen weg? So steht es ja dabei, aber das steht ja auch oft bei TEM, und trotzdem verwendet die jeder innerhalb von 24 Stunden wohl mehrmals...Habe mir überlegt, so eine Pinpette vielleicht 2 Abende hintereinander wenigstens zu benutzen. Aber vielleicht eine dumme Idee.
    Die Ärztin hat mir zur Anwendung leider nichts genaues gesagt.
  • Theoretisch sollten zwischen der Anwendung von 2 unterschiedlichen Mitteln min. 15 Minuten vergehen. Mach dir einen Gefallen und mach 30 draus, dann wirkt es besser.

    Überdosieren (also 2 Tropfen) würde ich Ikervis nicht. Habe ich am Anfang gemacht, hat gebrannt wie Hölle. Ein Tropfen reicht, dann schmerzt es nicht so.

    Meiner Erfahrung nach ist die Reihenfolge egal. Ich habe es umgekehrt gemacht (also zuerst Ikervis, 30 Minuten warten und dann Salbe), weil sonst meine Augen über Nacht arg trocken waren. Mittlerweile kann ich Ikervis auch als letztes vor dem Schlafengehen nehmen.

    Viele (inkl. mir) benutzen die Einzeldosis 2-3 Mal und haben keine Probleme. Gut verschließen ist halt wichtig.

    Du kannst also variieren... mach es so wie es dir gut tut.
  • Ich benutze die Einzeldosen jetzt auch 2 mal...

    Und mache es so wie du sagst, erst Ikervis, 30 Minuten warten, dann das Cornergel.

    Wie sind eure Erfahrungen mit Ikervis? Ab wann kann man mit einer Besserung rechnen?

    Hat es bei euch gut gewirkt?

    In der Dry Eye Zone gibt es da eher nüchterne Urteile drüber, also zu Restasis, was ja das gleiche sein soll...hmm.
  • Ich muss sagen, nachdem ich mal getestet habe Ikervis nur noch 1x täglich zu nehmen und die Tränenmenge nochmal spürbar weniger wurde bin ich nun doch davon überzeugt, dass Ikervis die Tränenmenge verbessert hat. Leider hält das nicht den ganzen Tag an und ich habe manchmal schon am frühen Mittag wieder das dringende Bedürfnis Lidrandpflege zu machen und danach Ikervis zu tropfen.
  • Update nach nun genau 4 Wochen: Keinerlei Wirkung bisher.

    Ziemlich ernüchternd. Habe zudem seit einigen Tagen sogar wieder eine richtig schlimme Phase: Brennen von morgens bis abends, und wenn ich TEM getropft habe keine Wirkung oder sogar gefühlte Verschlimmerung.

    Glaube ich bin ein unheilbarer Fall. Das Leben macht mir so auch gar keinen Spaß mehr. Von morgens bis abends denkt man nur an die Augen weil man das nicht abschalten kann. Gräßlich.
  • @Siccacea, dein Problem ist die Haut, du solltest meiner Meinung nach durch Hautärzte behandelt werden.Ich würde an deine Stelle eine Hautklinik suchen, die dein Problem behandeln kann. Oder einen Hautarzt finden, der das terapeutieren kann.

    Die Kliniken mit Sicca Sprechstunde ist für mich nur die Zeitverschwendung.
  • Naja, wegen der Haut bin ich ja in Behandlung und (meiner Meinung nach) ganz gut eingestellt.
    Ich habe 2 verschiedene Cremes, die ich abwechselnd benutze und die mir auch helfen, und ich nehme innerlich Doxy (40 mg) was für die Haut auch nochmal zusätzlich hilft. Vom Gsicht her wüsste man zur Zeit nicht unbedingt, dass ich Rosacea habe.
    Wie sollte man das noch anders behandeln?
    Was bleibt, ist die Augenproblematik. Meiner Meinung nach kann da ein Hautarzt auch nciht mehr viel tun, habe mich mit Rosacea ja über die Jahre ganz gut beschäftigt. Die Augenprobleme müssen halt mit den Möglichkeiten behandeltw erden, die für die Augen üblich sind.
    Bin halt wohl einfach ein schwerer Fall...
  • @sickofsicca: Bilder habe ich leider keine, da ich mich wenn ich Rosazea-Schübe hatte nie gerne fotografiert habe.
    Aber die Haut habe ich seit sie in Behandlung ist auch durchgehend gut im griff. Seit 2012 ist das ganze diagnostiziert, und Metrocreme oder wahlweise Skinoren Gel halfen da immer gut. Zusätzlich hat Doxy 40 nochmal eine leichte Verbesserung gebracht, so dass man fast nichst seiht wenn man nicht vielleicht gerade vom Fach ist.

    Wenn man Rosacea hat, muss dies nicht sonderlich ausgeprägt sein, die Augenbeteiligung kann auch viel schlimmer sein als die der Haut, oder es entwickelt sich erst langsam und bricht irgendwann mehr aus und und und...
  • Siccacea schrieb:

    @sickofsicca: Bilder habe ich leider keine, da ich mich wenn ich Rosazea-Schübe hatte nie gerne fotografiert habe.
    Aber die Haut habe ich seit sie in Behandlung ist auch durchgehend gut im griff. Seit 2012 ist das ganze diagnostiziert, und Metrocreme oder wahlweise Skinoren Gel halfen da immer gut. Zusätzlich hat Doxy 40 nochmal eine leichte Verbesserung gebracht, so dass man fast nichst seiht wenn man nicht vielleicht gerade vom Fach ist.

    Wenn man Rosacea hat, muss dies nicht sonderlich ausgeprägt sein, die Augenbeteiligung kann auch viel schlimmer sein als die der Haut, oder es entwickelt sich erst langsam und bricht irgendwann mehr aus und und und...
    Bei mir verstopften die Drüsen wohl nach und nach, nicht alle sind gleichermaßen betroffen. Die Verstopfung kommt zumindest nicht bei Rosacea von heut auf morgen, sondern vollzieht sich langsam und in meinem Fall über Jahre. Hätte ich von der ganzen Sache viel früher gewusst, dann hätte ich "präventiv" was machen können, bevor die Probleme subjektiv spürbar werden. Das Doofe ist aber einfach, dass die Massage unheimlich die Augenlider reizt und die Entzündung verstärkt, was widerum die Drüsen weiter verstopft. Aber freibekommen muss man sie in jedem Fall. Am besten wäre eine zeitgleiche Therapie mit entzündungshemmenden Präparaten. Bei Rosacea soll ja Kortison eher kontraproduktiv sein, obwohl es mir für eine Weile immer gut geholfen hat. Es würde mich interessieren, ob man bei Rosacea ausschließlich Antibiotika in Tropfenform in Kombination mit Lidmassage geben kann, oder ob es noch andere Möglichkeiten gibt. Wenn der Dermatologie bei mir die Rosacea bestätigt, vorallem im okulären Bereich, frage ich ihn nach Metronidazol-Gel für die Augen. Das müsste ja hoffentlich wahre Wunder bewirken bei regelmäßiger Lidmassage.
  • @Skedar: sickofsicca hat Recht, ich würde Ihnen auch 40 mg Doxy empfehlen (das Produkt nennt sich "Oraycea").
    Darin enthalten sind wie gesagt 40 mg Doxycycline, was eigentlich ein Antibiotika ist, mit 40 mg aber nicht antibiotisch sondern nur entzündungshemmend wirkt (das will man ja bei der Rosacea) und so kann man es auch dauerhaft nehmen.
    Für mich hat es bei den Augen leider keine spürbare Besserung gebracht, aber das muss nichts heißen. Ich hatte sonst durch die verstopften Meibomdrüsen immer mal wieder Hagelkörner (Chalazion). Schon 4 mal. Hattest du das auch? Das ist ja eigentlich eine Folge von den verstopften Meibomdrüsen, und wenn das bei dir auch der Fall ist müsstest du ja auch Probleme mit Hagelkörnern haben.

    Vielleicht wirkt Doxy jetzt zumindest insoweit, dass keine Hagelkörner mehr nachkommen.
    Für die Haut hat es wie gesagt nochmal eine leichte Verbesserung gebracht.
    Ich nehme es, da es keine Nebenwirkungen für mich hat, einfach jetzt dauerhaft...

    Metro-Creme speziell fürs Auge hatte ich noch nicht. Wäre vielleicht wirklich eine Lösung, wird aber glaube ich selten verschrieben. Da muss man mal dranbleiben...

    Lidrandmassage und Erwärmung mache ich im Moment nicht, da es bei mir auch eher Verschlechterung brachte. Ich hoffe einfach dass das Doxy gegen die Verstopfungen was bewirkt, tja, sonst habe ich eben Pech...die Lider reinige ich jedenfalls nur noch mit Naviblef, aber keine Erwärmung und Massage aktuell...

    Was ich aber mal machen lassen will, ist BlephEx. Habe bald wieder einen Termin bei einer Klinik die das auch anbietet.
  • Hagelkörner oder ähnliches hatte ich bislang noch nie. Anhand der Meibographie neigen meine Drüsen wohl eher zur Atopie. Auch mein Tränenfilm hält 18 Sekunden, was für mich ein super Wert ist. Das Meibum sieht klar und flüssig aus, wenn ich gegen das Lid drücke (bei verstopften Drüsen muss ich teilweise sehr fest drücken, da rutscht immer wieder einiges aus den tieferen Gängen nach).
    Ich würde eigentlich auf die Erwärmung und Massage verzichten, wenn ich nicht dabei gesehen hätte, wie viel sich dabei expremieren ließe.

    Sind Doxyclycline verschreibungspflichtig? Wie viel bekommt man so in der Regel verschrieben? Ich will nicht alle zwei Wochen mein Leben lang zum Arzt rennen müssen, zumal die Wartezeiten ja doch länger sind, selbst in Hamburg. Welcher Arzt verschreibt die mir? Haut- oder Augenarzt? 40mg wirkt nur entzündungshemmend, super :o)

    Naviblef verwende ich auch, obwohl ich manchmal das Gefühl habe, dass das Mittel meine Augen leicht zu irritierten scheint, das ist aber okay.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass BlephEx die Symptome für mehr als einen Tag verbessert, obwohl viele Patientenbewertungen das Gegenteil versprechen. Ich wünsche dir bei dieser Behandlung natürlich viel Erfolg.
  • Dann hast du ja noch Glück im Unglück. Diese Hagelkörner sind wirklich schlimm, vorallem gehen die nicht von alleine weg, alle 4 Exemplare die ich im Laufe der Jahre bekommen habe mussten letztendlich wegoperiert werden!
    Dann wird das Lid umgeklappt und es wird geschnibbelt...

    Mein Tränenfilm hielt bei der letzten Messung leider nur ganze 3 Sekunden...und so fühlt es sich auch jeden Tag an...brennen, brennen, brennen...unaufhörlich...und ich arbeite am PC...

    Wie siehst du das Meibum? Ich sehe bei mir nichts rauskommen, gar nix...hast du einen speziellen Spiegel zum vergrößern? Wahrscheinlich ist bei mir auch alles verstopft, verkürzt und was nur geht...

    Ja, Doxy muss verschrieben werden. Erstmalig verschrieben hat es bei mir die Augenklinik Köln, danach habe ich meine Folgerezepte immer bei meinem Hautarzt geholt, da näher. Konnte ich aber immer sofort an der Theke erledigen, einfach nach einem Folgerezept gefragt...eine Packung hat 56 Stück, man nimmt eine täglich...

    geht mir mit Naviblef genauso, Wollte es aber mal testen und brauche es nun noch auf. Danach steige ich wahrscheinlich wieder auf Ilast Gel um, war gefühlt was milder, und ob ich Demodex habe wogegen das Teebaumöl in Naviblef helfen soll bin ich mir eh nicht sicher...

    Ja, sehe das so wie du mit BlephEx. Wenn überhaupt, bestimmt nur ein kurzer Erfolg. Aber es soll nicht viel kosten im Vergleich zu Sondierungen etc. Also werde ich den Schritt mal als nächstes gehen. Man probiert ja alles mal aus...
  • Mein Tränenfilm war gefühlt auch mal bei 3 Sekunden. Habe die Aufrisszeit in dieser Zeit nicht messen lassen. Aber länger als 3 Sekunden konnte ich die Augen eh nicht offen lassen. Ich denke, dass lag an der chronischen Bindehautentzündung, die ich damals hatte und mittleweile durch Kortison und Verhaltensänderung (weg von nahen Plätzen an Heizungen und Schutzbrille fürs Fahrrad bei kalten Außentemperaturen z.B.) ganz gut im Griff habe. Ich muss nur aufpassen, dass es nicht wieder schlimmer wird.
    ILast Gel hat mir auch sehr geholfen, aber mir ist aufgefallen, dass sich mit der Zeit vermehrt Grieskörner gebildet haben. Diese habe ich schon immer gehabt, aber nie in der Intensität und Konzentration. Es ist sogar eine Pustel entstanden, die bestimmt vier Wochen gebraucht hat, um abzuheilen. Ich verwende zumindest nicht im Sommer täglich ILast Hydraclean.
  • Gibt es das Doxy auch in Form von Augentropfen? Finde die häufigen Nebenwirkungen schon recht heftig.

    Das Meibum kann ich am besten erkennen, wenn ich einen großen Spiegel nehme, diesen auf einen Tisch lege, auf den Spiegel mein Smartphone mit aktivierter Taschenlampe. Anschließend lege ich den sauberen Zeigefinger auf den Rand des oberen Augenlids, sodass dieser sich ähnlich wie beim vollständigen Umklappen beim Augenarzt, leicht nach oben wölbt, bis die Lidkante einen quasi anguckt. Mit leichtem Druck kann man dann winzige Tröpfen erkennen. Bei der Lidrandmassage verwende ich einen kleinen Roller, nach dem Rollen kann ich sehr große Tröpfchen erkennen. Im übrigen ist das Meibum nicht bei jeder Drüse so klar. Das liegt aber vermutlich am Grad der Verstopfung und damit an der längeren Verweildauer sowie ein vermehrtes Bakterienwachstum im Inneren der Drüse.

    Ich bin ja schon relativ froh, dass die Verhornung der Drüsenausführungsgänge bei Rosacea eher nicht gegeben ist, wenn man den Berichten im Internet Glauben schenken darf.