Zuwenig Tränenflüssigkeit und Lipidschicht auch nicht optimal

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zuwenig Tränenflüssigkeit und Lipidschicht auch nicht optimal

    Liebe Mitglieder,

    ich berichte mal:
    heute hatte ich einen Termin beim Augenarzt in Potsdam. Die Praxis hatte auf ihrer Seite darauf hingewiesen, unter anderem auf trockene Augen spezialisiert zu sein, und so war es auch, ich war nach 2 völlig sinnlosen Terminen diesen Winter positiv überrascht. Die Untersuchungen musste ich aber selbst bezahlen ||

    Zunächst wurde mit einer Kamera die Lipiddicke bestimmt. Dabei wurde auch gleich aufgenommen, ob das Lid richtig schließt, was bei mir nicht der Fall war.(wird relativ berechnet, also zB 4/7 Lidschlägen inkompletter Lidschluß.

    Dagegen hilft eine Schlafbrille und tagsüber fest zwinkern, regt das Meibom an. Jemand hatte mir auch mal empfohlen, die Augen zur Nacht zuzukleben, hat jemand da Erfahrung, wie man das am besten macht?

    Auch die Lipidschicht war nicht dick genug, aber auch nicht ganz schlimm dünn. (63 nm, 49 nm)

    Dann gab es eine Meibographie. Drüsen sehen ganz ok aus. Ausgedrückt hat sie auch, es kam wohl normal raus. Soll trotzdem immer Blephasteam machen, wohl am besten lebenslang... :roll:

    Im Schirmer Test kam raus, daß ich auch zuwenig Tränenflüssigkeit habe (genaue Werte habe ich noch nicht). Darum wurden mir jetzt erstmal Punctum Plugs empfohlen. Die sind billiger als LipiFlow, was auch angeboten wird, das würde man versuchen, wenn die Punctum Plugs nicht ausreichen.

    Im Moment sind meine Augen ohnehin besser, da es nicht mehr so kalt ist, das ist jedes Jahr so. Daher habe ich es gerade nicht eilig, lasse mir in ein paar Wochen die Punctum Plugs einsetzen und dann vielleicht zum Winter das LipiFlow. So einen Winter mag ich nicht nochmal mitmachen ;( aber jetzt habe ich ein bisschen Hoffnung :thumbsup:



    Grüße
    Nellisic
  • Was meinen Sie mit, die Drüsen sehen ganz ok aus? Sind noch alle vorahnden, gibt es vergrößerte Abstände zueinander (sprich sind die Drüsen schmaler geworden), Unregelmäßigkeiten, sind auch alle Drüsenausführungsgänge offen, sind alle Drüsen aktiv? Gibt es entzündete Bereiche entlang der Lidkanten (hintere und/oder vordere). Hat die Ärztin alle Lider und jede Drüse einzeln untersucht oder nur in einen Punkt mit dem Q-Tipp reingedrückt und gesagt, dass das Öl fließe? Haben Sie Verkrustungen am Lidrand, verstärkter Wimpernausfall.
    Ein Mangel an Lipiden kann auch mit geringer basaler Tränensekretion einhergehen wie es z.B. bei okulärer Rosacea der Fall sein kann. In einem Beitrag von Ihnen habe ich gelesen, dass Sie Mitte 40 sind. Vielleicht sind Ihre Beschwerden rein hormonell bedingt. Interessant wäre auch noch zu wissen, ob der Schirmertest unter 5mm lag. Bei Anraten von Punctum Plugs gehe ich davon aus, dass das Resultat diesen Wert unterschritt.
  • Also so wie das beschrieben wurde sieht das gar nicht mal so schlecht aus. Gut, eine Lipidschicht von 63/49 als "nicht ganz schlimm dünn" zu bezeichnen ist gewagt, aber die Praxis (geringe Beschwerden) spricht für sich.

    Ich tippe in deinem Fall auch eher auf eine hormonell bedingte generelle Unterfunktion. Würde mal die Hormone (vor allem auch Testosteron) testen lassen. Und prophylaktisch 1-2 Monate Vitamin A nehmen und schauen was rumkommt.

    Gibt es irgendwelche Medikamente die du regelmäßig nimmst? Blutverdünner, Acetylsäure oder Ähnliches? Kann auch auf Dauer "ins Auge" gehen.

    Blephasteam Brille (richtig angewendet) ist nie verkehrt, aber man kann es auch übertreiben. Ich würde mal mit täglich in der 1. Woche anfangen und dann reduzieren bis du bei 1 x wöchentlich angelangt bist. Sehe keinen Grund die Augen öfter damit zu quälen. Ich mache seit 3 Monaten keine Lidrandpflege/Blephasteam mehr, und die Drüsen sind noch immer ganz normal offen. Vielleicht mach ich wieder mal 1 x wöchentlich.

    Bei Augen zukleben würde ich ein normales Pflasterband empfehlen (gibt es als Rolle in der Apotheke). Haftet am besten auf der Haut. Andererseits glaube ich nicht dass es notwendig ist zu so drastischen Mitteln zu greifen. Ich glaub eine Stoffmaske wie man sie beim Fliegen Verwendung findet tut es in dem Fall auch. Einfach mal probieren. Ist angenehmer und hält auch die Luftfeuchtigkeit bei den Augen.

    Und dann mal abwarten und beobachten was rumkommt. Muss ja nicht immer gleich in einer MGD enden.
  • Hallo,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    @Skedar ich habe heute die mail mit den Befunden bekommen. Das Foto meiner Meibom Drüsen sieht eigentlich fast aus wie das Idealbild. Ist als Grad 1 klassifiziert (Standard-Meibographie), als Grad 1-2 (HD Meibographie). ...was das genau bedeutet, weiß ich nicht...? Es gibt 0-3.

    Entzündete Bereiche gibt es eigentlich nicht, im Winter war die Lidkante leicht gerötet. Da hatte ich auch Verkrustungen, jetzt aber nicht mehr. Aber nicht dramatisch. Die Assistentin hat an der unteren Lidkante bei jedem Auge 4x gedrückt und gesagt, es bilden sich kleine Pfützen. Und das sei richtig so.

    Hormonell..naja, das hat sicher einen Anteil. Hat der Professor (und jeder Arzt) auch gesagt. Aber keine meiner Freundinnen hat das so wie ich. Die nehmen mal zur Nacht ein Tröpfchen...Und ich habe eigentlich auch keine Anzeichen von Wechseljahren. Hinzu kommt, daß die Problematik nach einer Nasenmuschel Kauterisierung vor 5 Jahren von 0 auf 100 auftrat. Die Frauenärztin untersucht die Hormone auch erst bei Ausbleiben der Regel...ich kann selbst zum Labor fahren, mag aber auch keine Hormone nehmen, also insofern ist das vermutlich sinnlos.

    Rosacea hatte ich ja auch gedacht, meine Mutter hat dies, aber ich habe es allen Ärzten vorgeschlagen und niemand möchte drauf eingehen. Eine Augenärztin meinte, in meinen Augen seien keinerlei rosaceaartige Veränderungen, wie zb Blutgefäßknoten zu sehen. Besonders rot sind sie auch nicht mal. Nun denn...

    Schirmertest beidseits 3 mm. das kam aber zuletzt, nach Tränenaufriß und sonstigen Quälereien, vielleicht war da einfach nix mehr übrig... :saint:

    @nittels Ich habe jetzt tragbare Beschwerden (Allergietropfen sind nötig) und wie üblich nachts ca.3-4 mal Artelac Lipids Edo (brennt, aber nichts anderes funktioniert :huh: ), morgens sehe ich leuchtende Kreise und tut weh. Tags komme ich jetzt so zurecht, kann auch wieder Augen Makeup nehmen (im Winter keine Chance). Also im Winter war es eine Katastrophe!!! Man vergißt halt schnell und guckt nach vorne, aber ich habe ja schon ein paar Winter hinter mir. Und diesmal war es am schlimmsten. Also keine leichten Beschwerden! Und so wurde jetzt auch getestet, also vor 2 Monaten wäre das bestimmt schlechter gewesen.

    Vitamin A habe ich auch schon gedacht, kauf ich mir morgen ...darauf kommt es auch nicht mehr an :rolleyes: . Wie gesagt, Hormone bei alterentsprechender Körperfunktion gibt es nicht vom Frauenarzt...wenn verfrühte Wechseljahre, würde ich schon, aber ist ja nicht der Fall. Oder sollte ich auf eigene Faust einen Endokrinologen aufzusuchen? Das fällt dann vermutlich unter Lifestyle-Medizin 8)

    Keine Medikamente. Nur seit 2 Wochen Allergietabletten...das ist noch ein Feld, wo man suchen könnte, Hausstaubmilben. Ich merke jetzt auch gerade, daß man die Allergietabletten mal 1 Woche durchnehmen muß für gute Effekte. Das werde ich im Winter auch probieren...wenn das hilft, dann sind es wohl die Milben <X ...aber jetzt jucken die Augen, im Winter kein Jucken, nur trocken, stechen, brennen.

    Blephasteam finde ich nicht weiter unangenehm oder quälend, nervt nur, dran zu denken, aber ich kann das schon machen. Oder spricht was dagegen? Habe jetzt von 2 x täglich auf 1 x täglich umgestellt.

    Das Pflaster reißt mir aber entweder Wipmern, Augenbrauen oder zarte Lidhaut ab, oder? Habe schon an einen Uhrglasverband gedacht, zumindest probehalber. Der häufige mangelhafte Lidschluß fällt bei meinem Befund schon ein bisschen auf, finde ich. Zusammenpressen hilft auch tatsächlich ein bißchen.

    Danke für Eure Tips, freu mich über mehr.

    LG Nellisic
  • Die Graduierung der Meibomdrüsen erfolgt in vier Graden 0 - 3. 0 bedeutet, dass die Drüsen völlig in Takt sind, 1 bedeutet 75 %vorhanden bzw. gesund. Die Meibomdrüsen scheinen ja bei Ihnen nicht das primäre Problem zu sein. Um die Aktivität der Drüsen auch für das fortgeschrittene Alter zu erhalten, halte ich die Massage auch für sinnvoll. Die basale Tränensekretion von ~3mm ist sehr trocken. Ggf. ist die Osmolarität Ihres Tränenfilms erhöht, was zu einer Entzündungskaskade auf der Augenoberfläche führen kann. Den unteren Text finde ich gut verständlich, sodass ich mir diesen mal abgespeichert habe. Diese Erklärung habe ich von einer Augenarztseite:

    Die Bestimmung der Osmolarität des Tränenfilms gehört zu den diagnostischen Methoden, die bei trockenen Augen eingesetzt werden.

    Die Osmolarität des Tränenfilms ist ein Maß für die Konzentration von Salzen und Proteinen in der Tränenflüssigkeit, die den Hauptanteil des Tränenfilms ausmacht. Die Messung der Osmolarität des Tränenfilms spielt eine zunehmend wichtige Rolle in der Diagnostik trockener Augen. Anhand ihrer Ergebnisse lässt sich nämlich feststellen, ob mangelhafte Sekretion von Tränenflüssigkeit durch die Tränendrüsen oder eine Störung im Bereich der von den Meibom-Drüsen sekretierten Lipidkomponenten des Tränenfilms für die trockenen Augen verantwortlich sind. Damit ermöglicht die Messung die Entscheidung für eine geeignete Therapie.

    Bei trockenen Augen in Verbindung mit normaler Osmolarität des Tränenfilms kann davon ausgegangen werden, dass die Tränendrüsen zu wenig Tränenflüssigkeit sekretieren. Hier genügt es, die Tränenflüssigkeit mit Ersatzflüssigkeit zu ergänzen.

    Eine erhöhte Osmolarität des Tränenfilms weist dagegen auf eine Lipidstörung hin. Eine intakte Lipidschicht auf dem Tränenfilm vermindert die Verdunstung von Wasser aus dem Tränenfilm ganz erheblich. Eine zu dünne oder anderweitig instabile Lipidschicht lässt dagegen mehr Wasser verdunsten. Infolgedessen steigt die Salz- und Proteinkonzentration im Tränenfilm. Die erhöhte Osmolarität des Tränenfilms lässt die Zellen des Hornhautepithels absterben und führt zu Sehstörungen, die durch Brillengläser nicht zu beheben sind, sowie zu Entzündungen der Augenoberfläche, die die Symptomatik der trockenen Augen noch weiter verstärken. Das macht die durch eine Lipidstörung verursachte Variante zum schweren der beiden Krankheitsbilder. Eine Behandlung muss in diesem Fall einerseits das Hornhautepithel durch Tränenersatzmittel mit sogenannten Osmoprotektiva vor Schäden durch erhöhte Salzkonzentrationen schützen, andererseits auf die Stabilisierung der Lipidschicht des Tränenfilms abzielen. Das geschieht durch Lidkantenpflege (Aktivierung der Meibom-Drüsen) und durch Gabe liidhaltiger Augentropfen.

    Für die Messung entnimmt ein Teststick rund 50 Nanometer Tränenflüssigkeit direkt aus dem Auge. Der Stick wird in ein kleines Gerät gesteckt, das die Osmolarität misst und anzeigt. Grundprinzip der Messung ist die Ermittlung des elektrischen Widerstands der Tränenflüssigkeit (je konzentrierter, desto geringer der Widerstand).

    Die Messung der Osmolarität des Tränenfilms ist eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) und muss privat finanziert werden.


    Hinsichtlich der Vitamin-A-Präparaten bitte nach sehr langer Einnahme mal den Wert überprüfen lassen. Vitamin-A wird in der Leber über einen sehr langen Zeitraum gespeichert. Ein Mangel halte ich eher für unwahrscheinlich. Eine Hypervitaminose kann sich negativ auswirken.

    Bzgl. einer Rosacea-Diagnose würde ich unbedingt zum Hautarzt gehen. Ich selbst war bei einer Sicca-Ärztin, die mir Rosacea auch nicht zu 100 % diagnostizieren wollte. Was bei mir persönlich aufgefallen ist, dass sich seit Einsetzen meiner spürbaren Sicca-Probleme auch die Symptome einer Rosacea ausgebildet haben in Form von Brennen, Juckreiz nach Sonnenaufenthalten usw.
  • Blephasteam heizt halt die Augenlider schon sehr auf, was ja sinnvoll ist, aber in Maßen. Immerhin facht Hitze auch Entzündungen an weil es die Blutgefäße erweitert. So wie es bei dir klingt würde ich es so machen wie bereits beschrieben... anfangen mit täglich und dann langsam auf 1 x wöchentlich reduzieren. Das sollte locker reichen, schont die Augen und spart Zeit und Mühen.

    Wegen Pflaster hab ich ja geschrieben dass das vielleicht übertrieben ist. Ich denk die Flugschlafmaske ist das angenehmste weil da nichts Hartes ist.

    Bei den Hormonen bin ich vielleicht falsch verstanden worden. Das hat gar nix mit den Wechseljahren zu tun. Der Hormonspiegel geht ab 30 sowieso nach unten, egal ob m oder w. Aber manchmal hat man dem Alter entsprechend zu wenig. Ich kenne Berichte von Leuten (Teenagern) wo das so war, und nachdem ihre Hormone altersentsprechend eingestellt waren die trockenen Augen auch weg waren (Hormontest ist übrigens auch eine Sache die bei meiner nächsten Gesundheitsvorsorgeuntersuchung dran kommt). Eine Hormonstörung muss nicht altersbedingt sein und es sind ja eh nur drei.

    Allergietest? Sicher nicht schlecht, würde ich auf jeden Fall machen.

    Was ich nur extrem seltsam finde; dir geht es im Sommer besser als im Winter. Sollte eigentlich umgekehrt sein. Da frag ich mich schon was bei dir im Winter anders ist als im Sommer. Auch was die Nerven betrifft; Nerven arbeiten bei Kälte besser als bei Wärme, weil sie sich zusammenziehen und somit besser die Signale weiterleiten.
  • @nittels welcher Arzt überprüft denn die Hormone bei Dir und stellt das ein? Und welche werden da gecheckt?

    Also es hat sich noch kein Arzt gewundert, daß es im Sommer soviel besser ist. Die relative Luftfeuchtigkeit ist ja im Sommer höher, im Winter kommt noch trockene Heizungsluft hinzu...und ich dachte auch hier im Forum haben grade mehrere geschrieben, es ginge ihnen bessser. Ist das wirklich so ungewöhnlich??

    @Skedar die Osmolarität wurde nicht gemessen. Hört sich an, als ob man da recht einfach erkennen kann, ob Punctum Plugs Sinn machen...vielleicht frage ich nochmal nach. Heißt das, doch kein Vitamin A einnehmen, sondern eher prüfen lassen, ob man zuviel hat?

    Ich reduziere das Blephasteam mal ^^ und dann sehe ich mal. Im Moment hat es eh keine spürbare Wirkung, im Winter fand ich es total angenehm. Vielleicht auch, weil das Meibom in der kalten Luft verhärtet?

    Hat vielleicht jemand noch einen Tip, welche Tropfen Artelac Lipids Edo am ähnlichsten sind, die ich noch probieren kann? Artelac brennt so doll, da tränen meine Augen (vielleicht ist das auch die Wirkung ;( ) ausprobiert habe ich schon Corneregel (zu klebrig, aber immerhin das zweitbeste), Vidisic Gel (knallrote trockene Augen), Artelac Nighttime Gel (brennende rote trockene Augen), Artelac Complete (zu naß, keine nachhaltige Wirkung, wie die meisten etwas flüssigeren Tropfen), Euphrasia Augentropfen und HyloProtect (keine Wirkung)...Thealoz Duo steht noch bereit und wartet auf die Überprüfung.
  • Für 1 bis 2 Monate kann man schon ohne Bedenken zusätzlich Vitamin-A einnehmen, wenn man dies aber über einen sehr langen Zeitraum (Jahre) tut bei normaler Ernährung, dann kann die Leber Schaden nehmen und auch zu trockenen Augen führen. Ich hatte vor einigen Montagen gelesen, dass bei einer Vitamina-A-Hypernose das Meibum eindickt und es somit zur MGD führt.
  • Keine Ahnung wie das in Deutschland ist. Bei uns in Österreich hat man 1 x im Jahr die Möglichkeit auf Krankenkasse Kosten ein großes Blutbild zu machen, also zum Hausarzt und der überweist an ein Blutlabor und die checken alles was der Hausarzt anordnet. Wenn ich dem jetzt sage er soll Testosteron mitmachen, weil ich trockene Augen habe, dann schreibt der das mit drauf. Nach einer Woche gehts dann mit den Ergebnissen wieder zum Hausarzt zur Befundbesprechung.

    Von einer "Überdosierung" von Vitaminen hab ich noch nicht gehört. Mein Wissenstand ist so, dass der Körper Vitamine nicht speichern kann, und der Überschuss einfach ausgeschieden wird. Ich glaube einen Level wo Vitamine toxisch wirken "könnten" wirst du bei normaler Einnahme von Ergänzungspräperaten nicht erreichen.

    Was die Jahreszeit betrifft spreche ich immer von draußen, nicht von drinnen. In den Räumlichkeiten kann man die Luftfeuchtigkeit und Temperatur mit div. Hilfsmitteln regulieren. Wenn ich also davon spreche wann es jemanden besser geht meine ich immer das Freie. Das es jemandem im Sommer im Büro schlechter geht wenn die Klima voll läuft oder im Winter wenn er drinnen heizt wie ein Irrer ohne Luftbefeuchter ist es natürlich klar dass die Augen leiden. Dass hat dann aber nur indirekt was mit der Jahreszeit zu tun.

    bzgl. TEM... kann ich zu den meisten nichts sagen, nur das Thealoz Duo (bei denen bin ich hängen geblieben) so der Joker ist der im allgemeinen gut vertragen wird. Erwarte aber keine Wunder.
  • Neu

    Vitamine kann man mit künstlichen Mitteln (Supplemente, mit Vitaminen versetzte Nahrung/Getränke) schon überdosieren - bis hin zu Vergiftungserscheinungen. Da muss man sich aber schon viel reinhauen. Lieber Karotten statt Vitamin A-Kapseln, lieber Leinöl als Omega 3-Kapseln. Der Körper reguliert bei normalen Lebensmitteln die Menge, die er aufnimmt. Bei Supplementen funktioniert das nicht.

    de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose
  • Neu

    Es gibt Vitamine bzw. Mineralien die vom Körper ausgeschieden werden, wenn zu viel da ist, aber bei den meisten sollte schon vorher und auch zwischendurch der Spiegel bestimmt werden um zu sehen, ob man eine Unterversorgung hat und dass man nicht über das Ziel hinaus schießt.
    Manche Vitamine können im Überschuss sogar toxisch wirken.