Kontaktlinsen nach Trabekulektomie?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kontaktlinsen nach Trabekulektomie?!

      Hallo,

      ich bin neu hier, 31 Jahre alt und leide unter einem fortgeschrittenem Pigmentglaukom. Das wurde leider jahrelang vom Augenarzt nicht richtig behandelt und zu spät erkannt. Im März diesen Jahres hatte ich meine erste Notop nach extremen Druck von 50. Im Mai folgte die Trabekulektomie am anderen Auge. Ich habe leider schon ziemliche Gesichtsfeldausfälle, der obere Bereich ist bei beiden seiten komplett weg. Zentrale Sehschärfe ist noch vorhanden. Vor den Operationen hatte ich Visus 120 und keinerlei Fehlsichtigkeiten.
      Leider habe ich durch die Ops Astigmatismus bekommen den ich bisweilen
      mit Brille korrigiere.Ich möchte aber in Zukunft Kontaktlinsen tragen. Mein Operateur meint, ich könne es mit harten Linsen versuchen, andere sagen es bestehe dadurch Vernarbungsgefahr des Sickerkissens.
      Da ich auch hier im Forum nichts eindeutiges herauslesen konnte, wollte ich fragen ob es hier Glaukomies gibt die mir ihre persönliche
      Erfahrung nach einer Te mit Kontaktlinsen schildern könnten?!

      LG misslis
    • Hallo misslis,

      herzlich willkommen im Augenforum.


      misslis schrieb:

      Das wurde leider jahrelang vom Augenarzt nicht richtig behandelt und zu spät erkannt. Im März diesen Jahres hatte ich meine erste Notop nach extremen Druck von 50. Im Mai folgte die Trabekulektomie am anderen Auge. Ich habe leider schon ziemliche Gesichtsfeldausfälle, der obere Bereich ist bei beiden seiten komplett weg. Zentrale Sehschärfe ist noch vorhanden. Vor den Operationen hatte ich Visus 120 und keinerlei Fehlsichtigkeiten.
      Zum Pigmentglaukom kommt es, wenn sich Pigmentzellen von der Rückseite der Iris ablösen und sich frei im Kammerwasser des Auges bewegen.
      Mit der Zeit kann es zu Ansammlungen dieser freien Zellen in der hinteren Augenkammer kommen, wobei sie die Trabekel verlegen und damit den Abfluss des Kammerwassers aus dem Auge blockieren. Dadurch erhöht sich der Augeninnendruck dauerhaft, wobei es immer wieder zu kurzfristigen starken Druckanstiegen kommen kann. Sobald der Druckanstieg groß genug ist, den Sehnerv zu schädigen, spricht man vom Pigmentglaukom. Wie bei allen Typen des Glaukoms ist der Sehkraftverlust schmerzfrei, aber dauerhaft. Das Pigmentglaukom ist behandelbar, wenn es früh genug entdeckt wird.

      Die Erkrankung ist selten und tritt vor allem bei Männern im Alter zwischen 25 und 40 Jahren auf, die meisten Betroffenen sind kurzsichtig. Aus bestimmten Gründen endet das Fortschreiten der Erkrankung im Alter von über 40 Jahren.
      Im Augenblick existiert keine ursächliche Therapie für das PDS.

      Patienten wird häufig empfohlen, keine Sportarten wie Ausdauerläufe oder Kampfsport zu betreiben, da diese das Auge langfristig starken Stößen aussetzen. Durch diese Stöße besteht die Möglichkeit, dass weitere Pigmentzellen von der Iris abgelöst werden.

      Quelle: augenarzt.com/erkrankungen/erk…pigmentdispersionssyndrom

      Was vom Gesichtsfeld weg ist lässt sich normalerweise nicht wieder herstellen. Es gibt jedoch inzwischen die neueEBS-Therapie als IGEL-Leistung, die nicht von der Krankenkasse bezahlt wird. Mit dieser EBS-Therapie kann man bei bestimmten Patienten, dass Gesichtsfeld verbessern, . vorausgesetzt es sind noch nicht zu viele Nervenfasern abgestorben und noch intakt sind.

      misslis schrieb:

      Mein Operateur meint, ich könne es mit harten Linsen versuchen, andere sagen es bestehe dadurch Vernarbungsgefahr des Sickerkissens.
      Kontaktlinsen in Verbindung mit einer Sickerkissen-OP sind grenzwertig, da die Vernarbungsgefahr recht hoch ist. Man kann es versuchen ob man mit den Linsen zurecht kommt, doch es kann durchaus sein, das die Linse durch das Sickerkissen wenn dieses richtig schön voll ist,nicht optimal auf der Hornhautoberfläche aufliegt und damit zu weiteren Sehproblemen führen kann.

      Im Zweifelsfall würde ich mich an einen Optiker der Low-Vision-Gruppe wenden und dort noch mal nachfragen.
      ____________________________

      Viele Grüße von
      Lars-Michael

      Glaukom/Grüner Star-Selbsthilfe
    • Hallo Lars, Michael
      Vielen Dank für die Antwort,

      bin ich wohl eine Ausnahme. Bin weder kurzsichtig noch männlich....Das verrückte ist das meine Mutter das Pex Glaukom hat und es laut meinen Ärzten keinen erblichen Zusammenhang gibt. Ich habe die Hoffnung dass es sich mit dem Alter bessert und ich nicht noch auch das Pex kriege.

      Zu den Kontaktlinsen, komme aus Österreich da gibt es leider keine Low VisionOptiker.
      War bei einem Optiker in meiner Nähe, habe ihm meinen Fall geschildert und er hat mir extra kleine harte Linsen angefertigt, die nicht nach oben verrutschen können. Kein Verrutschen kein Vernarben richtig? Heute beim Probetragen war ich positiv überrascht. Werde aber auf jeden Fall die Linsen noch zur Glaukomambulanz bei der nächsten Kontrolle mitnehmen. Das sich der Druck durch Linsen erhöht kann nicht sein oder?
      Wie merke ich das, wenn die Sickerkissen prall gefüllt sind??

      Danke und liebe Grüße

      misslis
    • Hallo misslis,

      wen das Sickerkissen prall gefüllt ist schwillt es an und wird erhaben. In das Auge gehen nur 3 ml Flüssigkeit rein. Da kann man sich sehr gut vorstellen wie das Sickerkissen arbeiten muss um die Flüssigkeit abzutransportieren.

      Ich habe über Google einen Optiker in Innsbruck gefunden, der auch Low Vision Spezialist ist. Vielleicht kann dieser ja auch telefonisch Auskunft geben.

      miller.at/Brillen/Vergroessernde-Sehhilfen
      ____________________________

      Viele Grüße von
      Lars-Michael

      Glaukom/Grüner Star-Selbsthilfe